Drei Punkte für die Eintracht-Handballer

06.11.2017

Am vergangenen Wochenende hatte die Frauenmannschaft des TSV Eintracht Stadtallendorf in heimischer Halle die FSG Heuchelheim/Erda zu Gast. Die Damen vom Trainergespann Maren Witschel und Sabine Rauch begannen mit zwei schnellen Toren, die die Gäste jedoch ausgleichen konnten. Bis zur Halbzeit wechselten sich die Teams mit der Führung ab, doch kurz vor dem Pausenpfiff, gelang der FSG die 8:7 Halbzeitführung.

Der zweite Abschnitt begann für den TSV mit drei Toren, davon zwei durch Siebenmeter, ohne selber ein Gegentor zu kassieren, da sich die Abwehr nun noch besser auf den Gegner eingestellt hatte (Spielstand10:8). Der Kampfgeist stimmte, was die heimischen Frauen durch zwei Tore in Unterzahl bewiesen. Und dies merkten auch die Gäste, die zehn Minuten vor Ende (14:13) nur noch wenig Gegenwehr leisteten, so dass das Endergebnis von 20:14 aus heimischer Sicht auch in dieser Höhe in Ordnung war.

Mit den zwei Punkten aus diesem Spiel kletterten die Eintrachtdamen auf den zweiten Tabellenplatz.

Tore für die Eintracht warfen:
Duygu Caliskan: 6/1
Deborah Eckel: 5
Leonie Rauch: 2/2
Angelina Weigum: 2
Selina Decher: 2
Svenja Göttig: 1/1
Franziska Bahnmüller: 1
Kristina Schmitke: 1

Kurz vor dieser Partie hatte die mJE die HSG Pohlheim zu Gast in der Bärenbachhalle. Die Jungen fanden in der ersten Halbzeit beim zwei Mal drei gegen drei kein probates Mittel gegen die körperlich überlegenen Pohlheimer und mussten ohne Torerfolg in die Pause gehen. Im Spiel über das ganze Feld, im zweiten Abschnitt, waren sie dann erfolgreicher und Noah Ittermann traf gleich zweimal ins gegnerische Tor. Auch Ben Dichtl konnte sich in die Torschützenliste eintragen, aber auch er konnte die Niederlage nicht verhindern. Insgesamt hat das heimische Team super gekämpft und alle sind sich sicher, dass sich der Erfolg bald einstellen wird.

Den Abschluss des Heimspieltages machte die Männermannschaft des TSV gegen die dritte von Wetzlar. Bei diesem Spiel saß zum ersten Mal Holger Oelze als neuer Trainer auf der Bank. Er hatte das Team erst eine Woche vorher übernommen und musste bereits bei dieser Partie auf drei Spieler verzichten, was seine Aufgabe nicht leichter machte. Bis zum 5:5 in der vierzehnten Minute war das Spiel jedoch ausgeglichen, dann konnte sich der TSV sogar leicht absetzen und mit einem zwei Tore Vorsprung in die Pause gehen 13:11.

Den besseren Start hatte allerdings Wetzlar im zweiten Abschnitt. Sie holten durch zwei Tempogegenstoßtore zum 13:13 Spielstand auf. Die Eintracht ließ sich davon aber nicht demotivieren und erhöhte wieder auf 15:13 und 17:14. Allerdings wurden zwei technische Fehler, sofort mit Gegestoßtoren bestraft, sodass der Vorsprung zum 17:17 gedreht werden konnte. In dieser Phase wechselten sich die Teams mit der Führung ab und bis zum 20:20 in der 46. Minute, war für beide Mannschaften noch alles möglich. Dann erhöhte der TVW auf zwei Tore und Stadtallendorf konnte erst in der 57. Minute wieder ausgleichen. Der Führungstreffer der Gäste eine Minute vor Ende zum 26:27 schien schon das Ergebnis zu besiegeln, doch Felix Rädel schaffte drei Sekunden vor Abpfiff noch den Ausgleichstreffer und somit den Endstand zum 27:27, welchen die Eintrachtler als Punktgewinn feierten.

Tore für die Eintracht warfen:

Felix Rädel: 12
Christian Rauch: 6/2
Philip Kretschmar: 3
Christian Skryzpuletz: 2
Alexander Fritzler: 2
Robin Gödde: 1
Veit Weitzel: 1