Letzter Heimspieltag der Eintracht Handballer

26.02.2018

An ihrem letzten großen Heimspieltag hatte die Eintracht-Handballer drei Spiele zu bestreiten.
Den Anfang machte die wJE gegen die HSG Grünberg/Mücke. Das Hinspiel hatten die Mädchen um das Trainergespann Botthof, Decher und Rauch, in Grünberg hoch verloren und man machte sich nicht viel Hoffnung, dass dies in der Bärenbachhalle anders werden könnte. Doch die kleinen Eintrachtlerinnen spielten richtig toll und führten sogar in der ersten Hälfte, während dem 2x3gegen3-Systems. Dabei zeigten auch die jüngsten Spielerinnen des TSV, die eigentlich noch Minis spielen könnten, eine beachtliche Leistung. Hier seien die guten Pässe von Liah Dichtl und Leni Jarkow erwähnt, als auch die super Abwehr von Laura Mehlinger. In der zweiten Hälfte übers ganze Feld brachte besonders Lenita Huhn im Tor ihre Gegnerinnen zur Verzweiflung, wenn sie das ein oder andere Mal ganz freie Würfe parierte. Mit vier Torschützen und acht Treffern endete diese Partie nach vierzig Minuten mit einem hervorragenden Unentschieden, dass sich die Mädchen redlich mit einer tollen Mannschaftsleistung verdient haben.

Die Tore für die Eintracht warfen:
Kalina Barzakova: 3

Emma Sorg: 3
Lisa Kreißl: 1
Sophie Stawaew: 1

Eine tolle Partie bestritten auch anschließend die mJE gegen die HSG Lumdatal. Dabei kam man am Ende genau wie die Gäste auf sieben Torschützen, hatte aber leider eine niedrigere Torausbeute und verlor deshalb dieses Match. Die mJE erkämpfte sich in der ersten Halbzeit viele Bälle, scheiterten aber ganz häufig am Abschluss. Den ersten Treffer, der sein Ziel erreichte, wurde von Thorben Nitz im gegnerischen Netz versenkt und Georg Schaaf verwandelte einen Penaltywurf. Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings schon 2:7 gegen die Eintracht. In den restlichen Spielminuten der ersten Halbzeit holten die Jungen um das Trainergespann Bromm, Behler, Schwarzer und Krüger noch auf 5:8 auf, auch dank der tollen Leistung von Louis Jauch im heimischen Kasten. Die zweite Hälfte ging rasanter weiter, als die erste und die Zuschauer fieberten mit ihren Teams mit. Dabei gab es ähnlich viele Torwürfe auf beiden Seiten, aber wie bereits erwähnt, muss auch hier noch beim TSV am Abschluß gearbeitet werden. Die positive Weiterentwicklung der Jungen ist aber von Spiel zu Spiel deutlich erkennbar.

Die Tore für die Eintracht warfen:
Felix Bier: 3

Georg Schaaf: 2/1
Justin Kungel: 1
Maik Dietrich: 1
Louis Jauch: 1
Marvin Feike: 1
Thorben Nitz: 1

Den Abschluss des Spieltages machten die Frauen gegen die HSG Herborn/Seelbach.
Dabei mußten die Damen von Maren Witschel und Sabine Rauch zusätzlich zu den drei langzeitverletzungsbedingten Ausfällen, auch auf zwei weitere wichtige Spielerinnen verzichten und hatten außerdem gleich mehrere Spielerinnen die durch Erkältung angeschlagen waren in ihren Reihen. Man verschlief die Anfangsminuten und ging mit 0:1 in Rückstand gegen die Gäste. Doch Deborah Eckel glich etwas später aus und Kristina Schmitke verwandelte zur ersten Führung zum 2:1. Bis zur Halbzeitpause erspielte man sich eine drei Tore Führung (Spielstand 9:6). Das niedrige Ergebnis ist auch der guten Torwartleistung von Julia Kunz im heimischen Tor zu verdanken gewesen, die trotz einer doppelten Unterzahl (17.Minute) die Eintracht im Spiel bleiben ließ.

Der zweite Abschnitt begann etwas besser und mit dem verwandelten Siebenmeterwurf von Svenja Göttig erhöhte man zum 16:8 in der 44. Minute. Die letzten fünfzehn Minuten konnte die HSG besser für sich nutzen, allerdings gab es lediglich eine Ergebniskorrektur bis zum Endstand von 19:16 für die Stadtallendorfer Frauen.

Die Tore für die Eintracht warfen:
Deborah Eckel: 5

Kristina Schmitke: 4
Svenja Göttig: 3
Leonie Rauch: 2
Angelina Weigum: 2
Franziska Bahnmüller: 1
Aileen Jabelonski: 1
Selina Decher: 1