Nervenaufreibender Sonntag für die Eintracht

19.02.2020

Mit einem Handballkrimi in der Männer- D-Klasse endete der letzte Heimspieltag für die Eintracht. Dabei trafen die Stadtallendorfer auf die HSG Marburg-Cappel. Das komplette Spiel war verfahren und gespickt mit technischen Fehlern auf beiden Seiten. Die beiden Torleute hielten gut und so kam es zu einem außergewöhnlichen niedrigen Halbzeitstand von 7:7.

Nach der Pause kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und gingen mit 2 Tore (9:7) in Führung. Die HSG Marburg-Cappel gab aber alles und konnte wieder auf 10:10 in der 43. Minute ausgleichen. Auch die 11:10 und 13:12 Führung drehten sie wieder zum Unentschieden. Kurz vor Ende der Partie, musste ein heimischer Spieler nach einer dritten 2m-Strafe mit Rot vom Feld und die Gäste erhöhten drei Minuten vor Ende auf 14:15 aus heimischer Sicht. Der Eintrachtler Christian Rauch wurde dann für sein Team zum Matchwinner, indem er einen 7m-Wurf zum 15:15 verwandelte und in der letzten Minute noch das 16:15 in einer Mann-gegen-Mann-Aktion warf. Die verbleibenden 20 Sekunden reichten der HSG nicht mehr zum Ausgleich und so gingen die 2 Punkte glücklich an den TSV.

Die Tore für die Eintracht warfen: Ivo Weitzel 3, Philip Kretschmar 1, Christian Rauch 5, Robin Gödde 1, Fabian Stein 3, René Krüger 1, Andreas Dichtl 2

Zuvor spielte die männliche Jugend D gegen HSG Linden. Die Eintrachtler hatten bislang erst ein einziges Spiel mit nur einem Tor verloren und waren fest entschlossen, auch an diesem Tag gegen die Gäste die Punkte mitzunehmen. Aber auch in dieser Partie begann man mit technische Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten. Die Jungs um das Trainerteam Behler, Kretschmar und Skrzypuletz brauchten etwas länger um in das Spiel zu finden, konnten aber am Ende mit 15:12 die Partie für sich entscheiden und die Punkte einfahren, die für den Kampf um die Meisterschaft so wichtig sind.

Die Tore für die Eintracht warfen: Felix Bier 1, Noah Ittermann 4, Georg Schaaf 4, Yasin Gün 3, Marvin Feike 3, Luis Jauch, Bastian Nitz, Thorben Nitz, Hannes Jüngst, Felix Naumann

Das dritte Spiel bestritt die weibliche Jugend D, im Derby gegen den TV Homberg. Das Hinspiel hatten die Eintrachtlerinnen eindeutig mit 19:7 in Homberg verloren und so war man doch erstaunt, dass es in der 19. Minute nur 6:8 für die Gäste stand. In der 24. Minute gelang Lisa Kreißl sogar der Ausgleich zum 9:9. Man blieb bis zum 12:13 in der 33. Minute dran, konnte aber insbesondere eine Spielerin der Gäste nicht in den Griff bekommen und musste sich letztendlich mit 14:17 geschlagen geben, was für das Trainergespann Leonie Rauch und René Krüger eine sehr schöne Leistung war, auf die aufgebaut werden kann.

Die Tore für die Eintracht warfen: Jette Seinsoth 1, Anna Schwarzer 2, Emma Sorg 7, Lisa Kreißl 4, Lotte Kreißl, Laura Mehlinger, Marie Witt, Lena König, Liah Dichtl, Veronika Huhn

25 neue Schiedsrichter für den Handballbezirk Gießen

13.01.2020

Am Sonntag, dem 15. Dezember 2019 fand in der Gaststätte „Hüttenberger Bürgerstuben“ in Hüttenberg die Abschlussprüfung des Schiedsrichter-Neulingslehrgangs 2019 statt. Hier mussten die Schiedsrichter-Anwärter zeigen, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. Alle Anwärter haben in der Zeit von der Zwischenprüfung bis zur Abschlussprüfung bereits ihre sechs betreuten Pflichtspiele im Gespann gepfiffen, so dass ihnen der Stoff mit Sicherheit nicht mehr fremd war.

Unter den Augen des stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Frank Hoffmann, dem Bezirksschiedsrichterwart Tobias Lambmann und dem Schiedsrichterlehrwart im Bezirk Gießen Dominik Bley wurde die Prüfung durch Uwe Rinschen (Beauftragter SR-Anwärterausbildung vom Hessischen Handball-Verband) abgenommen. Inhalte der Prüfung waren wieder 10 Videoanalysen zu verschiedenen Spielszenen sowie 20 Fragen aus dem Fragenkatalog, die den Prüflingen zur Beantwortung vorgelegt wurden. Dazu kam noch ein Bogen mit fünf offenen Fragen zur Einschätzung von schwierigen Spielsituationen, in denen die Wahrnehmung, die Entscheidung und die Spielfortsetzung einzutragen waren. Zum Schluss war noch ein Spielbericht korrekt auszufüllen, bei dem fünf realitätsnah Ereignisse geschildert wurden. Für alles zusammen hatten die Prüflingen 60 Minuten Zeit und bestanden hat nur, wer mindestens 75 % der möglichen Punktzahl erreicht hat.

Somit hat der Bezirke Gießen 25 neue Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen die nun weiter im Gespann im Förderkader oder als Einzelschiedsrichter ihrer neuen Tätigkeit nachgehen werden:

Sascha Arndt, Steffen Arndt (TV Aßlar), Aaron-Joshua Artik, Daniel Conrad (TV Wetzlar), Jannik Berndt, Maximilian Maage (SG Rechtenbach), Michael Beyer, Alexander Klös (TV Dornholzhausen), Christoph Blank, Frank Thiel (HSG Pohlheim), Nina Brauschke (VfL Neustadt), Patrik Eckhoff (HSG Hungen/Lich), Karin Fuchs (TV Homberg), Sebastian Hofmann, Torsten Rödel (HSG Eibelshausen/Ewersbach), Georg Langenberg (HSG Marburg/Cappel), Jens Langsdorf, Henry Grambauer, Tamara Marsteller (HSG Wettertal), Svenja Pohl, Tania Rinn (HSG Wettenberg), Simone Rösser (TSG Leihgestern), Jakob Trocha (HSG Herborn/Seelbach), Marcus Pfeiffer (HSG Hinterland) und Maren Witschel (TSV Eintrach Stadtallendorf).

Quelle: https://www.giessen-handball.de/

Ständig was los bei den Eintracht Handballern

29.10.2019

Nachdem man sich letztes Wochenende mit einem Zeitstrahl, der die 50-jährige Vereinsgeschichte dokumentiert, auf dem Herbstmarkt präsentiert hatte, stand an diesem Wochenende ein Turnier und ein Heimspieltag auf dem Programm der Handballakteure.

Die sieben- und acht-jährigen Handballer der Eintracht fuhren am Sonntag nach Grünberg, um an einem 2x3 gegen 3 Turnier teilzunehmen. Dabei hatten die Eintrachtler ein Spiel gegen Grünberg und eines gegen Homberg. Während man sich den körperlich überlegenen Spielern aus Grünberg geschlagen geben musste, konnte man gegen Homberg überzeugen. Alle hatten Spaß und ein Teil der Kinder war am Nachmittag in der Bärenbachhalle, um sich ein paar Tricks von den „Großen“ abzugucken. Da spielte zu Beginn die mJD gegen die mJSG Heuchelheim/Bieber II. Die Jungen von Trainerteam Behler, Kretschmar, Skrzypuletz dominierten die Partie und führten bereits zur Halbzeit mit 10:5. Auch nach der Pause gab es keine Überraschungen und zu keiner Zeit war der Sieg für Stadtallendorf gefährdet. Die Partie endete mit 20:11 für das Heimteam.

Die Tore für die Eintracht warfen:                 

Yasin Gün 7
Georg Schaaf: 4
Marvin Feike: 3
Felix Bier: 2
Ben DIchtl: 2
Paul Schicha: 2

In der nachfolgenden Partie empfing die gemischte E-Jugend das Team aus Grünberg und obwohl die Stadtallendorfer sich viele Bälle erkämpften und gefühlt 70% in Ballbesitz waren, scheiterten sie zu häufig am überragenden Schlussmann der Gäste. So hatte man am Ende zwar die gleiche Anzahl an Torschützen, aber weniger Tore und musste die Punkte den Gästen überlassen.

Für die Eintracht spielten:
Emily Schneider
Tina Witt
Lea Wegel
Colin Fuhrländer
Elian Kal
Eric Funk
Erik Schiller
Maik Dietrich
                            

Das musste am Ende des Heimspieltages auch die Männermannschaft der Eintracht gegen Herborn/Seelbach. Bis zur Halbzeit hatte man mit einem Spielstand von 11:11 die Partie noch offen halten können. Doch eine Verletzung des heimischen Keepers René Krüger, die ihn sehr einschränkte, und die dünne Kaderdecke machten sich dann ab der 36. Minute (13:13) bemerkbar. Beim 16:18 in der 42. Minute hätte man mit genügend Spielern noch kontern können, aber dann bauten die Gäste ihren Vorsprung Tor um Tor aus und siegten am Ende mit 22:28 aus heimischer Sicht.

Die Tore für die Eintracht warfen:                 
Philip Kretschmar: 9
Christian Rauch: 4
Robin Gödde: 4
Julian Reißner: 3
Veit Weitzel: 1
Stephan Bartel: 1                                                    

Einzig Damenteam erfolgreich

02.12.2019

Am vergangenen Wochenende spielten die Eintrachthandballer mit vier von fünf Teams in eigener Halle. Dabei war einzig das Frauenteam von Maren Witschel und Sabine Rauch siegreich.

Im ersten Spiel begegneten sich die beiden ungeschlagenen Teams der mJD aus Stadtallendorf und Hungen/Lich. Die Partie war ausgeglichen und spannend bis in die letzten Sekunden, wo es den Gästen noch gelang den Siegtreffer zum 22:23 aus heimischer Sicht zu machen.

Die Tore für die Eintracht warfen: Yasin Gün (6), Georg Schaaf (5), Marvin Feige und Felix Bier (4), Noah Ittermann (2), Thorben Nitz (1), Louis Jauch, Bastian Nitz, Hannes Jüngst, Paul Schicha, Felix Martin, Felix Naumann, Marcel Radloff, Ben Dichtl

Die gemischte E-Jugend traf anschließend auf die HSG Hinterland, musste aber auf etliche Spieler verzichten und traten mit nur ein Auswechselspieler an. In gewohnter Weise spielten sie einen tollen, schnellen Handball und konnten auch etliche Tore erzielen. Die Punkte durften aber die Gäste der HSG mit nach Hause nehmen.

Für Stadtallendorf spielten: Mia Günther, Linus Reitzner, Eric Funk, Erik Schiller, Henri Reinhardt, Liah Dichtl, Emily Schneider, Leonie Honkisz

Die dritte Partie des Tages bestritten die Eintracht-Damen ebenfalls gegen die HSG Hinterland. Hier war die Partie bis zur 24 Minute ausgeglichen (Spielstand 11:11), doch dann konnten sich die Gastgeber gleich mit 5 Toren in Folge auf 16:11 absetzen. Diesen Vorsprung hetzten die Gäste hinterher und kamen auch noch auf 20:17 in der 52. Spielminute heran, aber die Stadtallendorferinnen spielten konstant ihre Chancen im Angriff aus und gewannen verdient mit 24:18 in heimischer Halle.

Die Tore für die Eintracht warfen: Duygu Caliskan (9), Leonie Rauch (4), Angelina Weigum (3), Deborah Eckel (3), Sabrina Schlegel (2), Simone Dippel (1), Pia Hohl (1), Kristina Schmidtke (1), Melissa Schlegel

Das Männer-Derby im Anschluss zwischen Stadtallendorf und der HSG Kirchhain/Neustadt entschieden die Gäste eindeutig für sich, hatten die Gastgeber doch schwere personelle Probleme. Endstand: 18:34.

Für die Eintracht spielten: Philip Kretschmar (5), Christian Rauch (5), Robin Gödde (4), Stephan Bartel (2), Veit Weitzel, Ivo Weitzel (je 1), Matthias Schneider, Andreas Dichtl

Jubiläumsfahrt zum Eisenberg

07.10.2019

Nachdem die Handballer des TSV Eintracht Stadtallendorf ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum bereits im Mai und Juni groß gefeiert haben, schloss sich nun nach vielen kleineren Veranstaltungen das dritte große Event in Form einer dreitägigen Freizeit an.

Auf die höchste Erhebung im Knüllgebirge, den Eisenberg, fahren die Handballer nun schon seit etlichen Jahren, dabei wechseln sich im zwei Jahres Rhythmus die Kinder/Jugendlichen und die Erwachsenen ab. Da die letzte Fahrt im vergangenen Jahr mit den Kindern stattfand, wäre die nächste erst 2020 mit den Erwachsenen dran gewesen. Doch im Jubeljahr wurde nun die Ausnahme von der Regel gemacht und man bot a l l e n aktiven Mitgliedern die Möglichkeit zum Mitfahren. Einen freien Termin (neben der Punktspielrunde) fand man nur in den Herbstferien, sodass die Teilnehmerzahl mit 24 Kindern/Jugendlichen und 14 Erwachsenen eher gering ausfiel. Nichtsdestotrotz hatten diese 38 Teilnehmer ein tolles sportreiches Wochenende und viel Spaß.

Neben verschiedenen Ball-, Gesellschaftsspielen, Tischkicker und dem Klettern im feriendorfeigenen Kletterwald, versuchten sich die Kinder am Handballspielabzeichen des DHB. Dabei müssen sechs Aufgaben aus den Bereichen Werfen, Fangen und Prellen absolviert werden.

alle Kinder schafften es, diese Aufgaben zu bewältigen und erhielten am Abreisetag das Abzeichen in Bronze in Form einer Urkunde.

Bei der Abschlussreflexionsrunde waren sich alle einig, ein tolles Wochenende erlebt zu haben und die Handballfamilie der Eintracht ist noch ein Stückchen mehr zusammengewachsen.

Das Foto zeigt die großen und kleinen Handballer des Eisenbergwochenendes.