50 Jahre Handballabteilung - OP Artikel

11.05.2019

Artikel OPMarburg

Handball macht schlau – Neue Eintracht-Minis gesucht

10.05.2019

Jeder weiß, dass sich beim Handball viel bewegt wird und auch die bislang Jüngsten der Handballabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf kommen freitags in den 90 Trainingsminuten von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr immer wieder kräftig ins Schwitzen. Was die Kinder (noch) nicht wissen ist, dass sie durch die Bewegung nicht nur was zur Erhaltung ihrer Gesundheit machen, sondern nebenbei auch ihre Gehirnentwicklung verbessern und damit auch Gedächtnisleistung und Denkgeschwindigkeit, da körperliche Aktivität einer der wichtigsten biologischen Reize für die Gehirnentwicklung ist.

Die vielfältigen Bewegungsreize, die die Trainer während der Übungszeit setzen, fördern zudem die motorische Entwicklung, das Reaktionsvermögen, den Gleichgewichtssinn und die Bewegungskoordination, was gleichzeitig eine wichtige Unfallprophylaxe darstellt.

Durch körperliche Aktivität wird Stress abgebaut und Glückshormone werden ausgeschüttet. Dies ist den sechs-und siebenjährigen Kindern egal. Ihnen macht es einfach nur Spaß, in einer Gruppe die unterschiedlichsten Bewegungsarten auszuprobieren und sich mit anderen zu messen.

Durch den altersbedingten Wechsel der älteren Kinder in die nächste Gruppe sind Plätze für Kinder des Jahrgangs 2012 frei geworden. Wer zu einem kostenlosen Probetraining in dieser oder einer anderen Gruppe der Handballabteilung kommen möchte, sollte Sportsachen und etwas zu trinken mitbringen.

Volksbank Mittelhessen lässt Handballer feiern

18.04.2019

Bei einer Ausschreibung der Volksbank Mittelhessen hat die Handballabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf 1250,-€ für ihre Jubiläumsveranstaltungen gewonnen. Dieses Geld wurde in Form eines symbolischen Schecks während einer Mitgliederversammlung der Volksbank in der Stadtallendorfer Stadthalle überreicht. 

Zuvor stand noch der Jahresbericht des Geldinstituts, sowie die Kleinkunstgruppe „Chapeau-Bas“ auf dem Programm. Die beiden Künstler begeisterten die Handballer und das restliche Publikum mit Zaubertricks, Taschenspielereien, Jonglage, Akrobatik und einer Lichtershow, die ihresgleichen sucht. Dabei wurde das Publikum immer mit einbezogen und an diesem Abend wurden auch die Handballer Deborah Eckel und Rene Krüger auf die Bühne geholt. Sie assistierten bei der Show und hatten sichtlich Spaß mit den beiden Akteuren. Anschließend ließen sich die dreizehn anwesenden Mitglieder der Handballabteilung das Essen schmecken und gegen Ende der tollen Veranstaltung wurde dann mit jedem der Vereine, die eine finanzielle Unterstützung für ihre Projekte erhielten, ein Foto gemacht.

Die Handballer des TSV Eintracht Stadtallendorf werden das Geld für die Ausrichtung ihres Festaktes anlässlich ihres 50jährigen Bestehens am 4.5.19 und für ein großes Kinderfest am 22.06.19 verwendet.

Handballer rufen auf zur Neugründung einer Bambini-Gruppe

10.05.2019

In ihrem Jubiläumsjahr versucht die Handballabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf zum ersten Mal eine Bambini-Gruppe ins Leben zu rufen. Kinder der Jahrgänge 2013 und 2014 sind eingeladen zum kostenlosen Schnuppertraining ab dem 10.05.2019 immer freitags in die Bärenbachhalle zu kommen. Die fünf bis sechsjährigen Jungen und Mädchen werden unter Anleitung des Sportassistenten Noah Schwarzer und der erfahrenen Trainerin Sabine Rauch von 14.30 bis 15.30 spielerisch in den Handballsport eingeführt. Eltern sind herzlich eingeladen das Training auf der Tribüne mit zu verfolgen oder anfangs auch bei einzelnen Übungen unterstützend mitzuwirken.
Bei Interesse, bitte feste Turnschuhe, Sportkleidung und etwas zu Trinken mitbringen.

Tränenreiche Verabschiedung der Gastspielerinnen aus Kirchhain

27.03.2019

Die weibliche Jugend D des TSV Eintracht Stadtallendorf hat in der geraden zu Ende gegangenen Saison sieben Gastspielerinnen aus Kirchhain bei sich aufgenommen und mit ihnen gemeinsam seit einem knappen Jahr trainiert und gespielt.

Die Mädchen beäugten sich anfangs noch etwas argwöhnisch, doch spätestens nach einem gemeinsam verbrachten Freizeitwochenende hatte man schon Freundschaft geschlossen.

Und nach und nach wurden sie zu einem Team.

Das letzte Spiel der Saison, gewann die Mannschaft vergangenen Sonntag gemeinsam gegen die HSG Oberlahn und ein letztes Training mit Reflexion für die Jungtrainerinnen Selina Decher und Leonie Rauch bildete gestern den Abschluss. Ein Foto wurde noch zur Erinnerung gemacht und als die Eltern zum Abholen an der Tür standen, hieß es Verabschieden, was bei einigen der Spielerinnen tränenreich war.