Handball macht schlau – Neue Eintracht-Minis gesucht

10.05.2019

Jeder weiß, dass sich beim Handball viel bewegt wird und auch die bislang Jüngsten der Handballabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf kommen freitags in den 90 Trainingsminuten von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr immer wieder kräftig ins Schwitzen. Was die Kinder (noch) nicht wissen ist, dass sie durch die Bewegung nicht nur was zur Erhaltung ihrer Gesundheit machen, sondern nebenbei auch ihre Gehirnentwicklung verbessern und damit auch Gedächtnisleistung und Denkgeschwindigkeit, da körperliche Aktivität einer der wichtigsten biologischen Reize für die Gehirnentwicklung ist.

Die vielfältigen Bewegungsreize, die die Trainer während der Übungszeit setzen, fördern zudem die motorische Entwicklung, das Reaktionsvermögen, den Gleichgewichtssinn und die Bewegungskoordination, was gleichzeitig eine wichtige Unfallprophylaxe darstellt.

Durch körperliche Aktivität wird Stress abgebaut und Glückshormone werden ausgeschüttet. Dies ist den sechs-und siebenjährigen Kindern egal. Ihnen macht es einfach nur Spaß, in einer Gruppe die unterschiedlichsten Bewegungsarten auszuprobieren und sich mit anderen zu messen.

Durch den altersbedingten Wechsel der älteren Kinder in die nächste Gruppe sind Plätze für Kinder des Jahrgangs 2012 frei geworden. Wer zu einem kostenlosen Probetraining in dieser oder einer anderen Gruppe der Handballabteilung kommen möchte, sollte Sportsachen und etwas zu trinken mitbringen.