Viele Minis werfen viele Tore

21.03.2017

Am Wochenende veranstaltete die Handballabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf ihr diesjähriges Minispielfest. In der Kategorie „Anfänger“ hatte sich nur die HSG Hungen /Lich mit zwei Mannschaften angemeldet, aber Dank der guten Miniarbeit der Eintracht konnte der Gastgeber drei weitere Teams stellen und so sahen die ca. 80 Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde zehn tolle Spiele à 12 Minuten, in denen viele Tore fielen. Während bei den „Großen“ spielen nur mit Spielerpass erlaubt ist, darf bei den Minis jedes Kind im entsprechenden Alter mitmachen. Von diesem Recht machte an diesem Sonntag in der Bärenbachhalle der vierjährige Lukas Mehlinger Gebrauch. Er befand sich in dem abgegrenzten Spielebereich gerade auf der Barrenwackelbrücke, nachdem er die Sprossenwandrutsche schon herunter gerutscht war und den Reifeniglu durchkrochen hatte, als er von Marina Dippel (Hauptorganisatorin des Turniers) angesprochen wurde, ob er nicht Lust hätte, im Team seiner sechsjährigen Schwester Laura mitzumachen. Er stimmte erst verhalten zu, war aber bereits nach seinem ersten Spiel vom Handballvirus infiziert und traute sich später sogar ins Tor. Der jüngste Stadtallendorfer Teilnehmer machte seine Sache toll und bekam am Ende, wie alle anderen Kinder, eine Urkunde und eine kleine Belohnung.

Weiterlesen ...

Stadtallendorfer Handballmänner siegen souverän

13.03.2017

Das letzte Heimspiel der Saison verbrachten die Zuschauer des TSV Eintracht Stadtallendorf ganz entspannt auf der Tribüne der Bärenbachhalle.

Grund dafür war der SSV Allendorf, der als Gegner dem heimischen Team, von Beginn der Partie an, nichts entgegen zu setzen hatte. Bereits nach neuen Minuten stand es 6:1 gegen sie. Zu ihrer Ehrenrettung sei erwähnt, dass sie ohne ihren etatmäßigen Torwart antreten mussten. Doch auch die Lücken in der Abwehr des SSV luden gerade die Rückraumschützen der Eintracht immer wieder zu erfolgreichen Eins-gegen-Eins-Aktionen ein. Stadtallendorf war von Anfang an konzentriert und holte sich eine Torchance nach der anderen, die auch gnadenlos verwandelt wurden. Zur Halbzeit war diese faire Partie mit 21:12 schon vorentschieden.

Auch im zweiten Abschnitt dominierte der TSV und dabei spielte es keine Rolle, wer auf dem Feld oder zwischen den Pfosten stand und von welcher Position aus geworfen wurde.

Es war eine gemeinschaftliche Glanzleistung der Eintracht, die mit einem 46:22 Ergebnis gekrönt wurde.

Weiterlesen ...

Die Eintrachtfrauen siegen gegen VfB Driedorf

20.02.2017

Ein einziges Heimspiel stand am vergangenen Sonntag für den TSV auf dem Programm.

Die Damenmannschaft von Sabine Rauch und Spielertrainerin Maren Witschel hatte den VfB Driedorf zu Gast in der Bärenbachhalle. Das Hinspiel unterlagen die Stadtallendorferinnen in Driedorf mit neun Toren und so wollte man den Tabellenzweiten eigentlich nur etwas ärgern.

Doch bis zur Halbzeit, nach den ersten kämpferischen 30 Minuten, und dem Spielstand von 11:11 wusste man da geht heute was und so wollte die Eintracht auch mehr.

Weiterlesen ...

Faschingstraining

24.02.2017

Die weibliche E-Jugend und die Minis des TSV Eintracht Stadtallendorf machten am vergangenen Freitag ein besonderes Training, denn alle Kinder konnten in Verkleidung kommen.

Bei „Stopptanz“, „Affentheater“, „Zombieball“ und vielen anderen Spielen liefen, tanzten, warfen und bewegten sich Prinzessinnen, Polizisten, Spiderman und noch einige andere Gestalten in der Sporthalle zu fetziger Musik.

Zum Abschluss wurde auch in diesem Faschingstraining Handball gespielt, aber neben lobender Worte gab es diesmal auch noch reichlich „Kamelle“, wie sich das an einen richtigen Karneval gehört.

Am Ende waren die Minis ausgepowert, aber glücklich und freuten sich schon auf das nächste Training. Die weibliche E-Jugend hatte aber schon am nächsten Tag ein Auswärtsspiel in Driedorf,

welches sie bravourös meisterten und auch dort viel Lob erntete.

Eintracht Handballer gewinnen nur mit HSG Wetzlar

13.12.2016

Der letzte Heimspieltag des TSV Eintracht Stadtallendorf war für die Gastgeber alles andere als rosig. Sowohl die Herren, als auch die beiden E-Jugendmannschaften verloren ihre Partien in heimischer Halle.

Während die ersatzgeschwächten Männer dem SV Stockhausen von Beginn an nichts entgegen zu setzen hatten und das Spiel zur Halbzeit bereits mit 12:21 vorentschieden war und mit 23:34 endete, sah man bei den Kindern Kampfgeist von der ersten bis zur letzten Minute. Die E-Jugendliche hatten auch an diesem Sonntag körperlich stark überlegene Gegner, behaupteten sich aber in vielen Zweikämpfen und hatten etliche Torchancen. Besonders die Mädchen der Trainerinnen Leonie Rauch und Selina Decher waren dabei hoch motiviert. Dies lag sicherlich an den noch frischen Eindrücken, die sie am Abend vorher in Wetzlar sammeln konnten.

Weiterlesen ...